In das zweite Rennen dieser Saison gingen 17 Fahrer. Sieben neue Teilnehmer versuchten die etablierten Fahrer zu schlagen. Dies gelang am Ende Neuling Justin Raichle, der das Rennen vor Timo Schmid und Liza Morlok gewann!

Ergebnis
Gesamtwertung

13.11.2017

Rennen 2 der Division 1 Saison.
Da sich die DIV 1 Fahrer gerne mit den aktuellen Formel 1 Fahrern vergleichen, haben wir uns heute mal den Spaß erlaubt den Fahrern andere Namen zu geben. Die Auflösung der Namen findet ihr am Ende des Berichts.

Schon nach dem Quali war klar, dass der Sieg in diesem Rennen nur über Hamilton gehen würde. Mit einem Vorsprung von 0,15 Sek. distanzierte er Vettel auf Rang 2.
Dahinter wurde es deutlich spannender. Da Perez (0,04 Sek. Rückstand auf Vettel) und Ocon (0,06 Sek. Rückstand auf Perez) sich nur knapp hinter Vettel platzierten, lag ein spannendes Duell um die Podiumsplätze in der Luft.
Ähnlich sah es von Platz 5 bis Platz 10 aus. Hauchdünne 0,09 Sek. trennten die 6 Fahrer Grosjean, Sainz, Stroll, Alonso, Hülkenberg und Massa.
In der anschließende Top-Quali gab es kaum nennenswerte Veränderungen. Somit können wir mit dem Rennbericht starten.

Der Start verlief reibungslos und Hamilton konnte sich sofort absetzten. Im Schnitt nahm er Vettel rund 0,2 Sek. pro Runde ab und fuhr somit einen ungefährdeten Sieg ein.
Vettel kam Anfangs mit dem Druck, ausgehend von Ocon und Perez, kaum klar. Zwischenzeitlich musste er sogar Ocon vorbei ziehen lassen. Nach 5 Minuten überwand er seine Nervosität und holte sich seinen zweiten Platz wieder zurück. Mit konstanten Runden konnte er sich einen Vorsprung heraus fahren und hielt diesen bis zum Ende des Rennens.
Ocon und Perez lieferten sich bis zur letzten Minute einen heißen Kampf. Zweimal wurden die Positionen getauscht. Der Kommandostand kam mächtig ins Schwitzen da sich keiner der beiden absetzten konnte. Was tun? Man entschied sich die Reihenfolge der beiden aufgrund des Quali Ergebnis zu behalten. Somit ging Ocon vor Perez als Dritter über die Ziellinie.
Zu Beginn des Rennens bildete sich ab Rang fünf eine 5er Gruppe in der es eng zur Sache ging.
Stroll, der vorne lag, erwischte einen schlechten Tag. Er wurde nach und nach durchgereicht und beendete das Rennen auf Platz 9.
Umso besser lief es bei Sainz, nachdem er Stroll überholt hatte konnte er sich absetzten und fuhr ohne Probleme auf Rang 5.
Hülkenberg (P6), Alonso (P7) und Grosjean (P8) boten packende Duelle. Sie tauschten mehrmals im Rennen die Positionen und erst kurz vor Schluss entstanden kleinere Lücken.
Das Manöver des Tages kam von Grosjean. Im zwischenzeitlichen Kampf um Rang 6 überraschte er Stroll im Eingang zur Kurve 5 und setzte sich neben ihn. Stroll konnte die Ideallinie nicht halten und verlor an Geschwindigkeit. Dies nutze Alonso und ging ebenfalls vorbei.
Den 5 Fahrern des hinteren Feldes konnte Massa leider nicht folgen. Er verlor Meter um Meter und fuhr ein einsames Rennen. Form Probleme? Set Up Schwierigkeiten? Wir wissen es nicht und werden nochmals nachhaken.

Fahrer des Tages: Hamilton
Pechvogel des Tages: Stroll

Namensgebung:
S. Scholz = Hamilton
S. Maier = Vettel
N. Lück = Ocon
M. Lauer = Perez
J. Hallatschek = Sainz
L. Pflumm = Hülkenberg
F. Weidner = Alonso
A. Gürke = Grosjean
K. Stingl = Stroll
C. Fabrig = Massa

Ergebnis
Gesamtwertung

06.11.2017

Saisonbeginn der Division 2!
Willi Banoy sorgt mit seinem Sieg für die erste Überraschung der noch jungen Saison. Durch eine konstante Leistung über das ganze Rennen schlägt er die Topfavoriten und liegt nun an der Tabellenspitze.
Auf Platz 2 landete Jan Hallatschek vor Timo Schmid.

Ergebnis
Gesamtwertung

09.10.2017

Saisonbeginn der Division 1!
Rennleiter Braitmaier begann die Saison mit den Worten: "Saisonbeginn, die Karten sind neu gemischt, der Joker ist raus!"
Danach, beim offiziellen Wiegen, kamen schon die ersten Überraschungen ans Tageslicht. Einige Fahrer hatten sich wohl in der „Sommerpause“ die eine oder andere Pizza zu viel gegönnt.
Lauer, Özkan, Stingl, Weidner und Scholz waren deutlich im Übergewicht. ;)
Pflumm und Fabrig mussten im Gegensatz einiges an Gewicht ins Kart laden.
Der einzige Fahrer im Soll war Lück. Dadurch wurde er im Zuschauerbereich zum Topfavoriten erklärt.
Dies sollte Lück auch umsetzen. Im Quali lieferte er eine Glanzleistung ab und fuhr 0,11 sec schneller als seine Konkurrenten. Dahinter war es bis Platz 6 eine enge Kiste. In einem Abstand von hauchdünnen 0,07 sec standen Stingl, Scholz, Özkan, Fabrig und Lauer.
Im anschließenden Top Quali mischte sich das Starterfeld nochmals durcheinander. Scholz fuhr die beste Zeit und sicherte sich somit Startplatz 2.
Lück, der ebenfalls eine Top Zeit in den Asphalt brannte, verwaltete seinen ersten Startplatz.
Startplatz 3 ging an Fabrig vor Stingl, Lauer und Özkan.
Pflumm und Weidner bestätigten Ihre Positionen 7 und 8.

Das Rennen versprach nach dieser Quali spannend zu werden.
Schon am Start in Kurve 1 gab es das erste Überholmanöver, Lauer nutzte einen kleinen Fehler von Stingl und zog vorbei. Lück und Scholz setzten sich direkt ab und fuhren die ersten 8 Minuten dem Feld davon. Dem hohen Druck von Scholz konnte Lück nicht standhalten, somit wurden die Positionen kurze Zeit später getauscht. Doch Lück ließ nicht locker und holte sich seinen ersten Rang zurück, setzte sich rund eine Sekunde ab und hielt dies bis ins Ziel.
Platz 3 war hart umkämpft, die vierer Gruppe um Lauer, Stingl, Fabrig und Özkan waren die erste Rennhälfte innerhalb von einer Sekunde. Viele Überholmanöver, Fehler und Kartkontakte prägten diese Duelle. Erst nach dem Ausscheiden von Lauer entspannte sich die Situation und Özkan konnte sich leicht absetzten. Was war geschehen?
Lauer der sich zwischenzeitlich auf Rang drei vorgearbeitet hatte, musste diesen durch die blaue Flagge wieder zurück an Fabrig geben. Dabei war ihm wohl nicht bewusst dass direkt hinter Fabrig zwei Fahrer lauerten. Bei dem leicht missglückten „vorbei lassen“ setzte sich Özkan, der direkt hinter Fabrig fuhr, neben Lauer. Die zwei Fahrer gingen nebeneinander über Start /Ziel in Richtung Kurve eins. Nachdem keiner nachgeben wollte und viel Kartkontakt setzte sich Özkan durch.
Lauer, bekannt für seine emotionale Fahrweise, kam aus seinem Rennrhythmus und verlor weiter Plätze. Er sah in diesem Manöver eine unfaire Fahrweise und brach sein Rennen vorzeitig in Runde 37 ab.
Die Redaktion ist Zwiegespalten. Hat Lauer Recht? War es zu hart? Ist Özkan im Recht?
Man konnte sich nicht einigen, somit enthalten wir uns ein Urteil zu fällen.

Platz 1: Nico Lück
Platz 2: Sven Scholz
Platz 3: Oguzhan Özkan

 

Ergebnis
Gesamtwertung

02.10.2017

   

Top 10 DIV I  

  nach Rennen 2
   
1.

S. Scholz 

36  
2. N. Lück                       33  
3. L. Pflumm 18

 

4. K. Stingl 17  
5. S. Maier 16  
6. F. Weidner 16  
7. C. Fabrig 15  
8. O. Ökan 13  
9.
M. Lauer 11  
10. J. Hallatschek 10  
   

Top 10 DIV II  

  nach Rennen 2
   
1. T. Schmid                  29  
2. T. Skrypczak 21  
3. W. Banoy 20  
4. J. Raichle 20  
5. M. Maliadas 18  
6. F. Grötsch 14  
7. L. Morlok 13  
8. T. Saier 11  
9. S. Koch 9  
10. S. Rößler 8  
   

Nächste Termine  

26.11.17 2h DIV Rennen

03.12.17 DIV1 Rennen 3

10.12.17 DIV2 Rennen 3

07.01.18 DIV1 Rennen 4

   

Heute 1

Gestern 6

Woche 80

Monat 156

Insgesamt 5487

© Die Division 2017